GERSTEL-Schulung

Erweiterter Headspace-Kurs

Wie kann ich die Performance meiner Headspace-Analytik optimieren?

Dieser zweitägige Kurs umfasst neben Bedienung und Methodenentwicklung an einem MPS-Headspace-System (Einlasssystem: GERSTEL KAS 4) auch praktische Übungen zur Quantifizierung bei typischen Headspace-Fragestellungen.

Anhand eines praktischen Beispiels wird im Labor eine Probe unter Verwendung eines GERSTEL-MPS mit MAESTRO-Steuerung und GERSTEL-KaltAufgabeSystem KAS4 mit Hilfe statischer Headspace untersucht. Anschließend wird demonstriert, wie man mit Hilfe von Techniken wie gepackten Linern, Fokussierung und MHSE die Empfindlichkeit eines statischen HS-Systems steigern kann. Grundlegende Derivatisierungstechniken werden erklärt und Möglichkeiten zur Automatisierung werden vorgestellt.
Zur Kompensation von Matrixeffekten kommen Techniken wie automatisierte Standardaddition und die Full Evaporation Technique (FET) zum Einsatz. 

Anhand der umfangreichen Schulungsunterlagen sowie der erstellten Chromatogramme  und der Dokumentation der angewendeten Methoden lassen sich die Schulungsinhalte auch später gut nachvollziehen und auf den Laboralltag übertragen.