Deutsch
English
Espanol
Beste Beratung statt blumiger Worte: GERSTEL-Experten sprechen Klartext und begreifen ihren Service als Dienst am Anwender.
Die „analytica“ erweist sich als wichtige Plattform zum Austausch des Unternehmens mit Anwenderinnen und Anwendern aus dem In- und Ausland. 
Auch auf knifflige Sachfragen finden GERSTEL-Experten eine Antwort.
MOSH/MOAH-Lösung: ein Highlight am GERSTEL-Messestand.

 Gute Stimmung am Messestand. Das gesamte GERSTEL-"analytica"-Team bedankt sich für Ihren Besuch und freut sich bereits auf 2020.

Rückblick auf die "analytica 2018"

GERSTEL-Lösungen hoch im Kurs

Wenn es um die Automatisierung der Probenvorbereitung in der GC/MS und LC/MS geht, setzen die Analysenlösungen von GERSTEL international Maßstäbe. Das zeigte sich auch auf der diesjährigen „analytica“ in München. Das Unternehmen verzeichnete einen neuen Besucherrekord an seinem Messestand.

Von Guido Deußing

Der Wunsch, Messempfindlichkeit, Effizienz und Produktivität im Labor zu steigern, führte zu einer bisher nie erreichten Besucherfrequenz am GERSTEL-Messestand. Das Augenmerk der zahlreichen Anwender richtete sich einmal mehr auf die Neuheiten im Bereich der automatisierten Probenvorbereitungstechnologie auf Basis des GERSTEL-MultiPurposeSamplers (MPS). Unter anderem stieß die neue automatisierte SPE 2 unter Anwendung von 1-, 3- und 6-mL-Standard-SPE-Kartuschen in Verbindung mit der neuen Solvent Filling Station (SFS 3) auf großes Interesse.
Die Möglichkeit, Sequenzen auf einfachste Weise mittels Barcodes zu generieren („Sequence by Barcode“), wurde ebenfalls zum Publikumsmagneten.
Und auf den MPS-Workstationbasierten GERSTEL-MixtureMaker hatten nicht nur Anwender aus dem Bereich „Aroma- und Duftstoffe“ ein Auge geworfen, sondern auch jene aus Laboratorien, die ihre eigenen Standards automatisiert und nachvollziehbar in Eigenregie generieren möchten.

Große Aufmerksamkeit genoss das breite Angebotsspektrum von GERSTEL-Lösungen für die Thermodesorptions-Analytik. Einen besonderen Blickfang bot hierbei der neue GERSTEL-Thermodesorber TD 3.5+, der den Einsatz konventioneller 3,5-Zoll-TD-Röhrchen auch aus Stahl ermöglicht. Die Standbesucher interessierten sich in besonderer Weise auch für die neue GERSTEL-DHSLarge 3.5+, ein vollautomatisches mikroskaliertes, emissionskammerbasiertes Analysensystem unter anderem für die Bestimmung von Materialemissionen.

Als Schmankerl erwies sich das GERSTEL-Pyro-Vial, das Pyrolysevorgänge in einem speziellen Probenvial bei maximal 800 °C erlaubt und mit dem es möglich wird, auf einfache, sehr handliche Weise nicht nur GC/MS-Analysen durchzuführen, sondern ebenso Pyrolysefragmente mittels LC/MS automatisiert zu analysieren.

Eine große Nachfrage verzeichnete das GERSTEL-Team am Messestand hinsichtlich applikationsspezifischer Analysenlösungen. Ausgestellt waren GERSTEL-Komplettlösungen für den Nachweis von 3-MCPD, 2-MCPD und Glycidol in Speiseöl nach Standardmethoden, MOSH/MOAH, AMPA/Glyphosat in Lebensmitteln und Umweltproben, THC und deren Metaboliten sowie Opioiden und Kokain nebst deren Metaboliten in Blutserum. Nicht zuletzt war auch die Nachfrage bezüglich der von GERSTEL entwickelten SBSE-basierten vollautomatisierten Methode für die Wasseranalytik gemäß EU-Wasserrahmenrichtlinie (Water Framework Directive) erwartungsgemäß hoch.

Das ganze GERSTEL-Messeteam bedankt sich bei allen Standbesuchern für das große Interesse. Auch auf der nächsten „analytica“ vom 31. März bis 3. April 2020 sind wir wieder für Sie vor Ort. Sollten Sie so lange nicht warten wollen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin.
Wie Sie uns bzw. den für Sie zuständigen Ansprechpartner erreichen, erfahren Sie unter www.gerstel.de. Wenn Sie regelmäßig mehr von und über GERSTEL erfahren möchten, abonnieren Sie doch unseren elektronischen Newsletter.
Darin informieren wir Sie in gebotener Kürze über technische und applikative Neuheiten, Veranstaltungen und Schulungstermine – einfach per E-Mail.

 

 

vorheriger Artikel nächster Artikel