Deutsch
English
Espanol
Polaratherm LC-Säulenofen für die TPLC
MatrixEX-Säulenschaltsystem

MatrixEX® NG

Automatisierter Säulen- und Eluenten-Wechsel:
Steigern Sie die Leistung Ihres LC-MS/MS-Systems

Mit dem MatrixEX-Säulenschaltsystem lassen sich LC-MS/MS-Analysen mit Mehrfach-Methodenwechsel problemlos automatisiert durchführen, auch über Nacht und an Wochenenden. Damit steigern Sie den Probendurchsatz und die Rentabilität Ihres Analysensystems. In der Routineanalytik kann MatrixEX®, während die LC-Säule chromatographisch im Einsatz ist, eine identische zweite Säule konditionieren. Sie injizieren immer auf eine saubere Säule für bestmögliche Analytik.

Unmittelbar nach Elution des letzten Analyten erfolgt die Injektion der nächsten Probe auf die zweite saubere Säule, während die erste Säule für die folgende Injektion vorbereitet wird. Durch den Wechselbetrieb fallen Rückspülen und Konditionierung der Säulen zeitlich nicht ins Gewicht. Ihr LC-MS/MS-System liefert unterbrechungsfrei Analysedaten von hoher Qualität, der Durchsatz wird erhöht.


Durch intelligente Verschachtelung von LC-Trennung und Rückspülen mehrerer LC-Säulen lässt sich das MS optimal ausnutzen. Dabei können mehrere Methoden und Säulen zum Einsatz kommen.

Automatisierter Säulen- und Eluenten-Wechsel:
  •  Erhöhte Flexibilität und
  • Multi-Methoden-Analytik per Mausklick
Effiziente Rückspülung der LC-Säule:
  • Immer auf eine saubere Säule injizieren für bestmögliche Analytik
  • Verlängerte Säulenlebenszeit, reduzierter Wartungsbedarf

Matrix erreicht nicht die MS-Ionisationskammer:
  • Spät eluierende Matrix wird eliminiert
  • Reduzierte Ionen-Suppression, erhöhte Richtigkeit
  • Das MS/MS-System bleibt sauber und stabil
  • Bessere Daten-Qualität, weniger Wartung
Bessere Daten-Qualität

Reproduzierbarkeit der Ergebnisse für Carbendazim bei 30 Injektionen von Hopfenextrakten.
Links: ohne Rückspülung (RSD = 8.6 %).
Rechts: Mit Rückspülung (RSD = 1 %) und verbesserter Richtigkeit.

Effiziente Steuerung

Bis zu 5 oder 9 verschiedene LC-Säulen (plus Bypass) können frei gewählt werden, sowie auch verschiedene optimierte mobile Phasen in Verbindung mit einer binären oder quaternären LC-Pumpe. Die optionalen EluSwitch-Module ermöglichen den automatisierten Wechsel von mobilen Phasen. Die Säulentemperatur kann für die jeweilige Methode individuell gewählt werden. In der Abbildung unten wird die MatrixEX System-Steuerung gezeigt. Im gezeigten Beispiel wird die Säule in Analysenrichtung gespült. Die Spülrichtung ist frei wählbar.

Graphische Benutzeroberfläche mit klarer Übersicht der gesamten Schaltung in MAESTRO

EluSwitch Eluenten-Wechselmodule erhöhen die Zahl der frei wählbaren Eluenten
und sind mit allen Pumpen einsetzbar.

Dauerhaft gute Ergebnisse

Verlängerte Wartungsintervalle für die Reinigung der Ionenquelle und des Quadrupols bedeuten erhöhten Probendurchsatz und verbesserte Planbarkeit. Proben werden stets auf eine saubere Säule injiziert für bestmögliche Ergebnisse. UHPLC-Ventile in 1/32“ Technologie (15.000 psi) in Verbindung mit 150 μm ID Kapillaren sorgen für sehr geringe Totvolumina im System und damit für beste Ergebnisse . Der hochpräzise verschleißfreie Ventilantrieb hat sich seit mehr als 15 Jahren bewährt und die sehr schnelle, druckpuls-reduzierte Synchronschaltung (<100 ms) sichert eine lange Lebensdauer der Säulen. In der folgenden Graphik ist zu sehen, wie selbst nach tausenden von Injektionen die Retentionszeiten stabil bleiben.

Sehr gute Reproduzierbarkeit der Retentionszeiten von drei ausgewählten Pestiziden über einen Zeitraum von 5 Monaten. Blau: Injektion Nr. 10; Violett: Injektion Nr. 3000; Orange: Injektion Nr. 8000.